• Deutsch
  • Englisch

Rötelzeichnung, Flandern, 16. Jahrhundert

Rötel auf Papier

Maße: 8,3 x 6,4cm (ohne Rahmen), 21,5 x1 8,0 x 2,0 (mit Rahmen)

Datierung: 16. Jahrhundert, Flandern

Im Bildvordergrund dieser Rötelzeichnung ist Jesus am Brunnen dargestellt, wie er einer Frau seine linke Hand entgegenstreckt, um von ihr einen Krug mit Wasser zu erhalten. Im Gegenzug hat auch die Frau ihren rechten Arm zu Jesus ausgestreckt, ohne ihn jedoch zu berühren. Der auf einem Felsen sitzende Jesus ist wie die Frau in ein wallendes, weites, „biblisches“ Gewand gehüllt.

Gerahmt wird die Szene rechts und links von zwei Bäumen, die jedoch bereits zum Hintergrund der Szene vermitteln, in dem die Silhouette einer schloss- oder burgenartigen, mittelalterlichen Architektur dargestellt ist.

Die sehr qualitätvolle Zeichnung wirkt durch die schwungvollen Gewänder sehr bewegt; ein Eindruck, der durch ein lebendiges Schattenspiel noch betont wird.

Bei der Darstellung dürfte es sich um die Illustration einer Stelle im Johannesevangelium handeln (Joh. 4,5-19.28-30.39). Hierin wird beschrieben, dass Jesus bei der Stadt Sychar an dem dortigen Joseph-Brunnen eine Samariterin traf, die Wasser schöpfen wollte. Sie sprachen miteinander und die Samariterin erkannte in Jesus den Messias.