• Deutsch
  • Englisch

Armreif, Deutschland, um 1830

Gelbgold, 18 ct, Granat

Zentrum des aus Gelbgold gefertigten glatten, zu öffnenden Armreifs ist ein aufwendig gefasster Granat. Eine sich konvex zum Zentrum erhebende, kreisrunde Fassung umspielt den Halbedelstein, in dem hierauf zarte Golddrähte meisterhaft aufgelegt sind. Unmittelbar um den zentralen Stein mit zarter Kragenfassung ist ein Zierband gelegt, das durch kleine Kreise mit einem äußeren Band gestaltet ist. Eine zweite identisch konzipierte Bordüre leitet über zu dem sich konisch nach außen wölbenden Rand, der durch einen letzten dünnen Zierdraht markiert wird.

Die Kombination der Golddrähte mit der Wahl des Granates, der bereits im Alten Ägypten sowie im antiken Rom verarbeitet wurde, verleiht dem Schmuckstück eine antike Note.